Vita - Georg Michael Grau

 

Georg Michael Grau schließlich erzählte, sang und malte die Kopfsätze der Sonaten Nr. 13 und Nr. 18 von Franz Schubert. Endlose Bögen spannte er von den zarten Pianissimi bis zur Unerbittlichkeit schubertscher Ausbrüche. Nie ließ die Spannung nach.“

So schrieb das Hamburger Abendblatt nach einem Konzert der Deutschen Stiftung Musikleben über den 1989 in Lauingen/Donau geborenen Pianisten, der als Solist und Kammermusiker bei den Deutschen Musikwettbewerben 2014 und 2015 ausgezeichnet wurde.

 

Seine Konzerttätigkeit führte ihn im In- und Ausland zu Festivals wie beispielsweise den BBC Proms in London, dem Klavierfestival Ruhr oder den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern, sowie u.a. in die New Yorker Carnegie Hall, die Berliner Philharmonie, die Münchner Residenz, die Philharmonie Essen, die Laeiszhalle Hamburg, den Gasteig in München und die Meistersingerhalle Nürnberg.

Neben Klavierabenden und Kammerkonzerten tritt Georg Michael Grau auch solistisch in Konzerten mit Orchester auf. Dabei konzertierte er u.a. mit den Nürnberger Symphonikern, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, den Münchner Symphonikern, der Theater für Niedersachsen Philharmonie Hildesheim, der Polnischen Kammerphilharmonie oder dem Kurpfälzischen Kammerorchester.

Mitschnitte seiner Auftritte entstanden beim Deutschlandradio Kultur, BR, SWR, NDR oder BBC Radio 3.

 

Er ist Teilnehmer der 59. und 60. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (BAKJK) des Deutschen Musikrats, in deren Rahmen er mit dem Ensemble Isara, dem Trio Milian und dem Trio Kontra deutschlandweit kammermusikalisch und solistisch zu hören ist.

Seit Herbst 2016 ist er Stipendiat der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

 

Über seine neue CD (2016 beim Label TYXart erschienen) mit Werken der zeitgenössischen Komponistin Lera Auerbach und zwei Sonaten Ludwig van Beethovens schrieb die Zeitschrift FONO FORUM:

  ... enormes Ausdrucksspektrum... ungestüme Frische... transzendentale Dimensionen... raffiniert-doppelbödiges Spiel... Ein beachtliches CD-Debüt!“

FONO FORUM, Mai 2016 – Frank Siebert

Im Frühjahr 2018 wird er zusammen mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen im Rahmen einer Ersteinspielung die beiden Klavierkonzerte des romantischen Komponisten Eduard Franck einspielen.

Außerdem umfasst seine Diskographie das sogennante 6. Klavierkonzert Beethovens, die Transkription des Violinkonzerts vom Komponisten selbst, aufgenommen mit den Münchner Symphonikern.

 

Georg Michael Grau ist derzeit Student im Studiengang Konzertexamen an der Stuttgarter Musikhochschule.

Als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Studienstiftung des deutschen Volkes absolvierte er zwischen 2013 und 2015 sein Masterstudium bei Prof. Ian Fountain an der Royal Academy of Music in London.

Unterstützt wurde der Gewinner des „Lilian Davies Beethoven Prize“ außerdem durch das Entrance Scholarship – Maud Hornsby Award und das Grover Bennett Scholarship der Royal Academy of Music.

Seinen ersten Klavierunterricht im Alter von 5 Jahren erhielt Georg Michael Grau bei Edelgard Lübke in Sontheim an der Brenz.

In Folge eines Vorstudiums bei Karl-Wilhelm Berger an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und bei Prof. Elza Kolodin an der Hochschule für Musik Freiburg, begann er nach dem Abitur am Hellenstein-Gymnasium in Heidenheim sein Musikstudium in Freiburg und setzte es in der Klasse von Prof. Michael Hauber an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim fort.

Meisterkurse besuchte er u.a. bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Prof. Sontraud Speidel, Prof. Benedetto Lupo, Prof. Matthias Kirschnereit oder Prof. Roman Nodel.

 

Gefördert und unterstützt wurde er außerdem von der Carl Bechstein Stiftung (Sonderpreis beim Deutschen Musikwettbewerb), von Yehudi Menuhin - Live Music Now, der Brahmsgesellschaft Baden-Baden, der Richard-Wagner-Stipendienstiftung des RWV Ulm/Neu-Ulm, der Christel-Guthörle-Stiftung, durch das Mendelssohn-Scholarship des DAAD und die Hermine-Klenz Stiftung.

 

Georg Michael Grau ist Gründer und künstlerischer Leiter des Musikfestivals Schloss Brenz.